backupmyfilestousb ==> Datensicherung auf USB Festplatte

Download backupmyfilestousb


Inhaltsverzeichnis
* Versionshistory(Changelog):
* Vorwort:
* Bestellung der Vollversion:
* Installation und Deinstallation:
* Präsentation - Vergleich von backupmyfilestousb mit anderen Datensicherungsverfahren:
* Kurzbeschreibung der Funktion von backupmyfilestousb:
* Systemvoraussetzungen für backupmyfilestousb:
* Bedienungsanleitung für Einsteiger:
* Bedienungsanleitung für Fortgeschrittene:
* Die Geschichte von backupmyfilestousb:
* Häufig gestellte Fragen (frequently asked questions - FAQ):


* Vorwort:

2011-08-11
Diese Seite beinhaltet die Bedienungsanleitung von backupmyfilestousb. Bei Bedarf können Sie die Seite ausdrucken. Diese Informationsseite soll möglichst viele Fragen beantworten. Für weitere Fragen sind meine Kontaktdaten im
IMPRESSUM
hinterlegt.



* Bestellung der Vollversion backupmyfilestousb:
 
Bezahloption 1:
* Überweisen Sie 30,00 Euro (EUR) an folgende Bankverbindung:
Verwendungszweck:
backupmyfilestousb + Ihre E-Mail (das @ durch AT ersetzen, zum Beispiel mustermannATgmx.de)
Kontoinhaber:
Zeeshan Sayyed
IBAN:
DE73603501300002419761
Bankname:
Kreissparkasse Böblingen
Bankleitzahl (BLZ):
60350130
Kontonummer:
0002419761

Bezahloption 2:
* Bezahlung von 30,00 Euro (EUR) per Paypal:


Neben der Zahlung per Paypal sind auch Ihre Kundendaten für die Zahlungszuordnung erforderlich.
Folgende Kundendaten in einer E-Mail ausfüllen
####
Vorname:
Name:
Straße:
Hausnummer:
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Ihr Geburtsdatum (JJJJ-MM-TT):
####
und die E-Mail verschicken an meine E-Mailadresse, die im
IMPRESSUM
hinterlegt ist.


* Versionshistory(Changelog):

20151121043233
Verbesserungen beim Backup Vorgang.

20150910190233
+ Hinweis für das Szenario nach dem Umzug auf einen neuen PC, neuen Windows-Benutzerprofil oder nach Neuinstallation des Betriebssystem hinzugefügt.

20150910003323
Major Update:
+ Konfigurationen sind inkompatibel mit vorherigen Versionen: Erfordert saubere Neu-Installation (Clean Install) von backupmyfilestousb. backupmyfilestousb Ordner vor dem installieren der neuen Version in backupmyfilestousb-old umbenennen, dann neue Version installieren, und danach die zu sichernde Ordner hinzufügen und Konfiguration speichern.
+ Neue Einträge in der Konfigurationsdatei
+ Neue Konfigurationsdateien
+ Neuer Batch
+ Abgesicherte Szenarien nach dem Restore (zurückkopieren der Daten) von USB Festplatte nach "C:\". Datenverluste im userprofile Nummer Ordner 9xyz ausgeschlossen.
+ Neue Checkbox
+ Massive Erweiterungen von Plausibilitätsprüfunden beim Generieren der 9xyz Ordnernamen für userprofile (Dokumente und Einstellungen) Backups.

20140803201158
Beim Backup von Daten mit einer Pfadlänge von mehr als 260 Zeichen lenkte ich backupmyfilestousb bisher in einen Programmabbruch. Mit der neuen Version wird die Fehlermeldung nur noch geloggt, das Programm macht aber weiter mit dem Backup. Grund dafür sind die Daten im User-Daten-Ordner auf Windows 8/8.1 Betriebssystem, die selbst auf einem frisch installiertem Win 8/8.1 bereits eine Pfadlänge von mehr als 260 Zeichen aufweisen.
2011-08-11
Weitere interne Verbesserungen.
2011-08-01
Neue Funktionen: Jeweils vor und nach jedem Backup-Vorgang kann ein BATCH ausgeführt werden. So können weitere Programme und Tools vor und nach dem Backup ausgeführt werden.
2011-02-16
GUI Version fertiggestellt.
2010-04-11
Anzahl Ordner- und Dateiprüfungen in der Zusammenfassung am Ende.
2009-07-26
Keine Funktionale Änderungen.
2009-06-26
Durch einen Reparaturauftrag meines PCs war ich einige Tage arbeitsunfähig, nichtdestotrotz habe ich die Entwicklungsumgebung auf meinen alten langsamen Notebook auf Windows XP nachgebaut und konnte dadurch sogar Fehler im Installer feststellen und beheben. Jetzt werden auch auf Windows XP Verknüpfungen erstellt.
2009-05-17
Ich habe zum Zwecke der Benutzerfreundlichkeit einen Installer programmiert. Es werden Verknüpfungen im Startmenü und auf dem Desktop erstellt. Mit dem ersten Paramater allein soll das Herunterfahren des System ebenfalls möglich sein. Als Dank für den Installer habe ich einen Link zum Anbieter "NSIS Nullsoft Installer" erstellt.
2009-05-01
Der Erfolg der Datensicherung wird in % am Ende der Sicherung angegeben.
2009-03-28
Durch einen Umzug hat die Veröffentlichung einer neuen Version länger gedauert als geplant. Neu in dieser Version sind die Angaben in "megabytes" stets immer mit 6 Stellen hinter dem Komma. Somit sind die Log-Files übersichtlicher.
2009-01-23
Nach 1 Jahr Entwicklungszeit habe ich die erste Version veröffentlicht.



* Installation und Deinstallation:
Installation
Setup herunterladen und doppelklicken. Im ersten Installationsdialog geben Sie Ihren Ordnernamen ein, dann "Install" klicken. Im nächsten Dialog auf "Next >" klicken und die Installation ist fertig. Im Startmenü und auf Ihrem Desktop sind nun backupmyfilestousb Verknüpfungen erstellt. Bitte lesen Sie die Bedienungsanleitung auf dieser Seite, um mehr die Datensicherung mit backupmyfilestousb zu erfahren.

Deinstallation
Löschen Sie den Verknüpfungs Ordner
auf dem Desktop
und im Startmenü,
löschen Sie den Ordner "www_zeeshan_de", dieser befindet sich dort wo Sie die Tools installiert haben. Wenn der Ordner nicht gelöscht werden kann, weil eine Datei noch gelockt ist, so müssen Sie den Löschvorgang direkt nach einem Neustart wiederholen.



* Präsentation - Vergleich von backupmyfilestousb mit anderen Datensicherungsverfahren:

Die Bildschirmpräsentaton als Open Office Impress Version:
backupmyfilestousb-4.odp
Die Bildschirmpräsentation als Microsoft Powerpoint Version:
backupmyfilestousb-5.pps
Die Bildschirmpräsentation als Adobe PDF Version:
backupmyfilestousb-6.pdf



* Kurzbeschreibung der Funktion von backupmyfilestousb:
Nach einmaliger Konfiguration startet man backupmyfilestousb aus dem Startmenu und klickt auf Start, das Programm läuft automatisch ohne weitere Eingaben bis zum Ende. In erster Linie ging es mir beim Programmieren von backupmyfilestousb um die Funktionalität. Das Programm muss nicht besonders schön aussehen, sondern funktionieren. Ich habe viele bunte Programme gesehen, die in Iher Funktion jedoch versagten. Für backupmyfilestousb habe ich mir in erster Linie Zeit für die Funktionalität genommen. Mit backupmyfilestousb sichern Sie Gigabytes, Terrabytes, wer weiß, eines Tages sogar Petabytes an Daten. Für mich ist backupmyfilestousb das wichtigste Programm. Erst müssen meine Daten gesichert sein, dann kann ich beruhigt am PC arbeiten. Backupmyfilestousb heißt auf Englisch "backup my files to usb" und bedeutet so viel wie "meine Dateien auf USB Festplatte sichern". Mit backupmyfilestousb sichern Sie einen oder mehrere Ordner von Ihrer internen PC-Festplatte auf Ihre externe USB Festplatte. Falls erwünscht: Nach der Datensicherung schaltet sich Ihr PC automatisch aus. Sie müssen nicht ständig vor dem PC sitzen bis die Sicherung fertig ist. Backupmyfilestousb kopiert nur die aktuelleren Dateien von Ihren Backupordnern nach USB Festplatte. Die von Ihnen konfigurierten Backup-Ordner in der Konfigurationsdatei betrachtet backupmyfilestousb als ROM (read only memory). Die Dateien wandern vom Backup-Verzeichnis über eine Art Einbahnstraße zur USB-Festplatte. Sie brauchen keine Angst zu haben, backupmyfilestousb wird in Ihren konfigurierten Quell-Backup-Ordnern nie Dateien löschen oder überschreiben. Anhand einer Logdatei können Sie nach dem Ende von backupmyfilestousb jederzeit nachlesen, welche Dateien und Ordner auf der USB Festplatte gelöscht wurden und welche Dateien und Ordner von Ihren Backup-Ordnern auf die USB-Festplatte gesichert wurden. Wenn Sie Ihre Daten regelmäßig mit backupmyfilestousb auf Ihre USB-Festplatte sichern, dann besteht kein Grund zur Sorge, wenn einmal:
- Ihr PC nicht mehr startet (schwarzer Bildschirm)
- Ihr Betriebssystem beschädigt ist (blauer Bildschirm, spontane automatische Neustarts, Virenbefall)
- die PC Hardware streikt (Netzteil defekt, Grafikkarte defekt, interne PC-Festplatte defekt)
Bei regelmäßiger Datensicherung mit backupmyfilestousb sind Ihre Daten mit dem zuletzt gesicherten Stand auf Ihrer USB Festplatte vorhanden. Wenn Ihr PC streikt, können Sie mit den Daten von der USB Festplate an einem anderen PC weiterarbeiten. Lassen Sie Ihren streikenden PC auf schnellstem Wege instandsetzen (Vorschlag: interne PC-Festplatte formatieren und Windows frisch installieren) oder kaufen Sie sich einen neuen PC. Kopieren Sie anschließend Ihre Daten von Ihrer USB Festplatte zurück auf Ihre interne PC-Festplatte nach C:\ , so haben Sie nicht nur ein frisch installiertes Windows sondern auch Ihre Daten wieder verfügbar. Sie können dort weitermachen wo Sie zuletzt aufgrund der PC-Panne unterbrochen wurden, somit sparen Sie sich jede Menge Zeit und Geld, und vor allem auch Nerven.


* Systemvoraussetzungen für backupmyfilestousb:
* Sie benötigen eine externe USB Festplatte (mit genügend freiem Speicherplatz für Ihre Daten).
* Installieren Sie das (kostenfreie) Microsoft .NET Framework auf Ihren PC.
* backupmyfilestousb benötigt eventuell Administratorrechte bei der Ausführung.
* Sie müssen auf allen Ordnern (und deren Unterordnern), die Sie sichern wollen, volle Zugriffsberechtigung zum Lesen haben. Wenn Sie keinen Zugriff auf einen Ordner (oder Unterordner) haben, wird die komplette Datensicherung abgebrochen, denn Dateien, die nicht lesbar sind, können auch nicht gesichert werden.
* Empfohlen: Betreiben Sie Ihren PC immer mit einem Antiviren-Scanner mit aktuellsten Antiviren-Definitionen und starten Sie jede Woche einen Voll-Scan. Installieren Sie immer aktuelle Sicherheits-Updates Ihres Windows Betriebssystems.

Betriebssystem Kompatibilität:
* Windows 7 64 Bit mit .Net Framework 4 (oder höher)
* Windows 7 32 Bit mit .Net Framework 4 (oder höher)
* Windows Vista 64 Bit mit .Net Framework 4 (oder höher)
* Windows Vista 32 Bit mit .Net Framework 4 (oder höher)
* Windows XP 32 Bit mit .Net Framework 4 (oder höher)
* weitere Windows Betriebsysteme, die mit .Net Framework 4 (oder höher) kompatibel sind



* Bedienungsanleitung für Einsteiger:
* Schritt für Schritt Beschreibung wie backupmyfilestousb installiert und konfiguriert wird
* Tips für den Kauf von PC und PC-Komponenten
* Vorgehensweise, wie man eigene Daten von Betriebssystemdaten sauber trennt
* Vorgang der Datensicherung
* Datenwiederherstellung auf ein frisch installiertes Windows

Manfred Mustermann benötigt einen neuen PC. Um sicher zu gehen lässt er sich vom Anbieter dieser Seite beraten. Mustermann bekommt folgende Empfehlung:

Hallo Herr Mustermann. Einen neuen PC kauft man nicht jedes Jahr. Mit einem überdurchscnittlich guten PC spart man am Ende mehr, da die Technik nicht all zu schnell veraltet. So können Sie Ihren PC länger nutzen. Kaufen Sie auf keinen Fall den billigsten PC, der teuerste PC muss es aber auch nicht sein. Kaufen Sie sich einen PC mit mindestens 4 Prozessorkernen (Threads sollten nur auf Hardware laufen, nicht auf virtuellen Software-CPU-Emulation-Threads), einen leisen Arctic-Cooling-Freezer Xtreme Rev.2 120mm CPU-Kühler, Mainboard mit USB 3.0, 8 Gigabytes RAM, eine Festplatte mit mindestens 1 Terabyte Speicherkapazität (laut Verpackung), eine Nvidia-Grafikkarte mit mindestens so viel Leistung wie die GTX 560, ein qualitatives aktives PFC Netzteil (z B Be-Quiet Straight Power 550W), ein Blu-Ray ROM Laufwerk (z. B. Samsung SH-B123L)inklusive CD/DVD Brennfunktion und Blu-Ray Wiedergabesoftware, verpackt wird das alles in ein Cooler Master CM Storm Scout Gehäuse. Das Betriebssystem sollte immer die aktuellste Technologie beinhalten, somit fällt Ihre Wahl auf Windows 7 64 Bit (oder ein neueres 64 Bit Windows Betriebssystem). Mit so einem PC können Sie nicht nur arbeiten, sondern eben auch Ihre Urlaubsvideos von Ihrem FULL HD Camcorder auf Ihren 42 Zoll FULL HD LED Bildschirm anschauen. Ihre Kinder können ab und zu moderne 3D PC Spiele spielen. So hat die ganze Familie etwas vom PC. Hinzu kommt noch eine externe USB Festplatte, die mindestens so viel Speicherkapazität hat wie Ihre interne PC Festplatte. Mit dem Programm backupmyfilestousb halten Sie immer eine Sicherheitskopie Ihrer aktuellen Daten auf die USB Festplatte. So können Sie auch dann cool bleiben, wenn Ihr PC nicht mehr bootet oder anderweitig seine Funktion verweigert. Betablocker sind für Sie nicht mehr erforderlich. Auf Ihren frisch zusammengebauten PC installieren Sie jetzt erst einmal das betriebssystem. Das Betriebssystem können Sie beschleunigen, indem Sie zur klassischen Windows Ansicht wechseln
backupmyfilestousb-4.jpg
und unter Systemsteuerung die visuellen Effekte "für Optimale Leistung anpassen."
backupmyfilestousb-5.jpg
Da Sie 8 GB RAM in Ihrem PC haben, können Sie auch die Windows Auslagerungsdatei deaktivieren, indem Sie "Keine Auslagerungsdatei" auswählen und auf "Festlegen klicken", PC neu starten.
backupmyfilestousb-6.jpg
Somit verhindern Sie dass Windows lansamer wird (wenn die Festplatte im Hintergrund als RAM benutzt wird). 100 % Performance ist gewährleistet so lange Sie den RAM nicht voll laden (kann bei Überladung aber direkt zum Absturz von Programmen führen). Bei 8 GB RAM brauchen Sie sich keine Sorgen machen, Sie haben ein 64 Bit Betriebssystem, damit Sie 8 GB RAM nutzen können. Da Sie Besitzer und Eigentümer Ihres PCs sind, sind Sie natürlich der Administrator. Somit können Sie getrost auf UAC verzichten. Die nervigen Abfragen nach zulassen oder verweigern werden Sie ganz schnell los, indem Sie auf Systemsteuerung, Benutzerkonten, Benutzerkontensteuerung ausschalten klicken und dann das Häkchen entfernen und OK klicken, PC neu starten.
backupmyfilestousb-7.jpg
Sofern Sie nicht wissen, was Remotedesktop ist und es ohnehin nicht verwenden, sollte Sie es deaktivieren. Somit verhindern Sie, dass jemand vom Internet die Kontrolle über Ihren PC übernimmt. Klicken Sie dazu auf Systemsteuerung, System, Erweiterte Systemeinstellungen, Remote, Häkchen entfernen bei Remoteunterstützung.
backupmyfilestousb-8.jpg
Nun Ist es an der Zeit, Ihren Windows Explorer zu optimieren. Sie sollten immer sehen, welche Dateien sich auf Ihrem PC befinden, egal ob es sich dabei um Systemdateien oder verteckte Dateien und Ordner handelt. Auch sollte man die Dateiendung bei bereits bekannten Dateien sehen können, damit man denn vollen Dateinamen kennt. Dazu startet man den Windows Explorer, Extras, Ordneroptionen, Ansicht, bei "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" Häkchen entfernen, bei "Geschützte Systemdateien ausblenden" Häkchen entfernen, bei "Versteckte Dateien und Ordner" die Option "Alle Dateien und Ordner anzeigen" auswählen, übernehmen klicken.
backupmyfilestousb-9.jpg
Nun Herr Mustermann, ist es an der Zeit, dass Sie Ihre USB Festplatte an Ihren PC anschließen, denn ab hier folgen die wirklich wichtigen Schritte für die Datensicherung mit backupmyfilestousb. Nach dem Anschließen der USB Festplatte erscheint nach ca 1 Minute die USB Festplatte im Windows Explorer. Vermutlich hat die USB Festplatte einen Buchstaben am Anfang des Alphabets bekommen ( zum Beispiel E:\ ). Verwenden Sie nicht diesen von Windows automatisch zugewiesenen Buchstaben für Ihre USB Festplatte, denn sobald Sie einmal zuerst einen USB Stick (oder einen Kartenleser) an den PC anschließen und danach die USB Fesplatte anschließen, bekommt die USB Festplatte einen anderen Laufwerksbuchstaben und die Datensicherung schlägt fehl, weil die Konfiguration nicht mehr stimmt ist. Man kann jedes mal vor der Datesicherung prüfen ob der Laufwerksbuchstabe der USB Festplatte gleich ist wie man einmal in der Konfiguration von backupmyfilestousb eingestellt hat, dies ist aber sehr unbequem und aufwändig. Besser ist, Sie vergeben Ihrer USB Festplatte selbst einen Laufwerksbuchstaben, am besten den Laufwerksbuchstaben Z:\ , denn diesen letzten Buchstaben im Alphabet wird Windows nur dann automatisch einem USB Stick zuweisen, wenn alle anderen Buchstaben bereits vergeben sind, und das ist nun ein wirklich äußerst seltener Fall. Um Ihrer USB Festplatte den Laufwerksbuchstaben Z:\ zu vergeben, klicken Sie auf Systemsteuerung, Verwaltung, Computerverwaltung, in der linken Ansicht auf Datenspeicher, Datenträgerverwaltung. Im rechten oberen Fenster erscheinen unter Volume jetzt 2 Festplatten, rechter Mausklick auf Ihre USB Festplatte (Status Beschreibung: Aktiv, Primäre Partition), und wählen Sie den Befehl "Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern". Auf dem Bild ist meine USB Festplatte bereits mit dem Buchstaben Z:\ verknüpft:
backupmyfilestousb-10.jpg
Im nächsten Fenster klicken Sie auf den Button "Ändern" , wählen im nächsten Fenster den Buchstaben Z und klicken auf OK. Soll der Vorgang forgeführt werden beantworten Sie mit JA. Nun muss Ihre (fabrikneue) USB Festplatte noch in das NTFS Format formatiert werden. Im rechten oberen Fenster unter Volume rechter Mausklick auf Ihre USB Festplatte (Status Beschreibung: Aktiv, Primäre Partition), und wählen Sie den Befehl "Formatieren", dann JA klicken, im nächsten Fenster geben Sie unter Volumebezeichnung Ihrer USB Festplatte den vorläufigen Namen "465GB". Als Dateisystem NTFS wählen, Größe der Zuordnungseinheit können Sie bei Standard belassen, ein Häkchen müssen Sie setzen bei "Schnellformatierung durchführen", und Häkchen enfernen bei "Komprimierung für Dateien und Ordner aktivieren". Das ganze sieht dann in etwa so aus:
backupmyfilestousb-11.jpg
Jetzt können Sie auf OK klicken und Ihre USB Festplatte ist in ca 2 Minuten in das NTFS Format formatiert. Öffnen Sie einen neuen Windows Explorer, rechter Mausklick auf Laufwerk Z:\ und Eigenschaften klicken. Unter Allgemein, Speicherkapazität lesen Sie die dreistellige Zahl vor dem " GB". Die Angabe "465GB" hinter dem Festplatten-Icon ersetzen Sie mit der Zahl Ihrer Festplatte. Bei einer 1 Terabyte Festplatte sollte die Festplatte den Volumenamen "931GB" haben, so wissen Sie immer, dass das Ihre USB Festplatte ist, unabhängig vom Laufwerksbuchstaben denn Sie werden Ihre USB Festplatte ja auch mal bei Freunden anschließen, und auf deren PC wird Ihre USB Festplatte nicht als Laufwerk Z:\ erkannt. Anhand der Bezeichnung "931GB" wissen Sie sofort auf fremden PCs, dass das Ihre USB Festplatte ist. Meine USB Festplatte hat 465GB, deshalb sehen Sie auf dem Bild meine Angaben als Beispiel:
backupmyfilestousb-12.jpg
Auch Ihre interne Festplatte können Sie umbenennen in die Anzahl der Kapazität, doch das ist nun wirklich Ihnen überlassen. Ich empfehle Ihnen Ihre persönlich Daten nicht in vom Betriebssystem erstellen Ordnern zu speichern, und deshalb erstellen Sie jetzt einen neuen Ordner direkt unter C:\ . Öffnen Sie einen neuen Windows Explorer, linke Maustaste auf C:\ klicken, links oben im Explorer auf Datei, Neu, Ordner klicken, geben Sie den Ordnernamen "m_mustermann" ein. Sie können auch einen andere Bezeichnung für Ihren Ordner eingeben, hier in der Anleitung verfahre ich aber mit "m_mustermann". Das ganze sieh dann so aus:
backupmyfilestousb-13.jpg
In Zukunft speichern Sie jede persönliche Datei in den Ordner C:\m_mustermann. Beim Speichern von Dateien wird Ihnen das Betriebssystem oft "Eigene Dateien" vorschlagen, klicken Sie auf jeden Fall auf Computer, dann auf C:\, und darin auf "m_mustermann" und speichern Sie jede Datei dort. So können Sie Ihre Dateien jederzeit auf die USB Festplatte sichern. Unter
C:\m_mustermann\
können Sie für sich nun weitere Unterordner für Ihre Kategorien anlegen, zum Beispiel:
C:\m_mustermann\Bilder\
C:\m_mustermann\Dokumente\
C:\m_mustermann\Musik\
C:\m_mustermann\Programme\
C:\m_mustermann\Sonstiges\
C:\m_mustermann\temporär1\
C:\m_mustermann\temporär2\
C:\m_mustermann\temporär3\
C:\m_mustermann\TreiberundProgrammsetups\
C:\m_mustermann\Verknüpfungen\
C:\m_mustermann\Video\
Bei einer Datensicherung von C:\m_mustermann sind somit auch automatisch Ihre Bilder, Musik-Dateien, Dokumente, Videos, Mozilla Thunderbird E-Mails und Mozilla Firefox Profil mit Favoriten/Bookmarks oder Winamp Einstellungen gleich mitgesichert. So verlieren Sie nie wieder Ihre E-Mails oder Ihre Favoriten oder eventuell sogar Programmeinstellungen von weiteren Programmen. Nach einer Datenwiederherstellung sind alle Ihre E-Mails und Internet Favoriten sofort verfügbar. Als nächstes installieren Sie bitte ein Antivirus Programm Ihrer Wahl um Ihre Dateien virenfrei zu halten. Denn eine Datensicherung macht keinen Sinn, wenn alle Ihre Daten virenverseucht sind. Also lassen Sie es nicht so weit kommen. Bei Programminstallationen (Setup) wird Ihnen meistens
C:\Programme\SoftwareX\
als voreingestellter Installationsordner vorgeschlagen, ändern Sie diesen immer in
C:\m_mustermann\Programme\SoftwareX\
während des Setups (Benutzerdefinierte Installation oder custom installation auswählen wenn möglich), damit sich Ihre Programme im Ordner m_mustermann befinden. Sofern Sie jedoch Treiber installieren, zum Beispiel Grafikkartentreiber, so installieren Sie diese in den vorgeschlagenen Betriebssystemordner
C:\Programme\
denn treiber gehören zum System und müssen nach einer Neuinstallation des Betriebssystems neu installiert werden. Installierte Treiber können nicht mit einer Datenwiederherstellung von USB Festplatte wiederhergestellt werden, somit macht auch die Datensicherung von installierten Treibern keinen Sinn. Sinnvoll ist jedoch die Installationssetups von Treibern (und auch von Programmen) zu sichern, indem man diese in
C:\m_mustermann\TreiberundProgrammsetups\
aufbewahrt. Je mehr Sie den PC nutzen, desto mehr Arbeit steckt in Ihren Dokumenten und Dateien. Es ist also an der Zeit, dass Sie Ihre persönliche Daten mit backupmyfilestousb auf Ihre USB Festplatte sichern. Für das Programm backupmyfilestousb ist das (kostenlose) .NET Framework 4 (oder neuer) erforderlich. Klicken Sie dazu auf diesen Link
http://msdn.microsoft.com/de-de/netframework/default.aspx
und dort klicken Sie auf "Jetzt installieren", auf der nächsten Seite haben Sie 2 Möglichkeiten:

Möglichkeit A Online Installer (nicht empfohlen): Klicken Sie auf "Download", die ca 3 Megabytes große Datei "dotnetfx35setup.exe" speichern Sie unter
C:\m_mustermann\temporär1\
Es handelt sich hierbei um einen online Installer, das heißt Sie müssen während der Installation mit dem Internet verbunden sein.

Möglichkeit B Offline Installer (meine Empfehlung): Scrollen Sie die Seite runter bis Sie die Bezeichnung "Vollständiges Paket" sehen. Darunter befindet sich ein Downloadlink. Klicken Sie auf ".NET Framework 3.5 Service Pack 1 (Bootstrapper)", die ca 231 Megabytes große Datei "dotnetfx35.exe" speichern Sie unter
C:\m_mustermann\TreiberundProgrammsetups\
Es handelt sich hierbei um einen offline Installer, das heißt Sie müssen während der Installation NICHT mit dem Internet verbunden sein, allerdings dauert die Downloadzeit etwas länger. Die Linkbezeichnungen können sich in Zukunft ändern, somit dient diese Download Anleitung nur als Beispiel (Stand 2009-05-10).

Eine kleine Übersicht der Eigenschaften von:
Online Installer

+ kleine Setup Datei, der Download vom Internet ist kurz

- nach dem Download und während der Installation ist Internet unbedingt notwendig

- einmal downloaden, aber auf tausenden von Computern nut mit Internetanschluss installierbar

+ installiert die aktuellste Version

- nach einer Datenwiederherstellung nur dann installierbar, wenn Internetverbindung vorhanden

- auf frisch installiertes Windows nur dann installierbar, wenn Internetverbindung vorhanden

- Installationsdauer abhängig von der Downloadgeschwindigkeit vom Internetanschluss, auch mit schnellem Prozessor kann Installation lange dauern

Offline Installer

- große Setup Datei, der Download vom Internet ist länger

+ nach dem Download und während der Installation kein Internet mehr notwendig

+ einmal downloaden, und auf tausenden von Computern ohne Internetanschluss installieren

- kann während der Installation nicht prüfen, ob es eine neuere Version gibt, man muss selbst prüfen, ob die Version noch aktuell ist

+ nach einer Datenwiederherstellung  sofort installierbar

+ sofort auf frisch installiertes Windows installierbar, direkt von der USB Festplatte

+ kurze Installationsdauer bei schnellem Prozessor

Laut meiner Empfehlung haben Sie den Offline Installer ".NET Framework 4 (Bootstrapper)" ca 50 Megabytes heruntergeladen. Nach einem Doppelklick auf Setup unter
C:\m_mustermann\TreiberundProgrammsetups\
erscheint der Installations Dialog. Folgen Sie die Anweisungen des Setups für eine erfolgreiche Installation, eventuell müssen Sie Ihren PC am Ende der Installation neu starten. Downloaden Sie nun backupmyfilestousb-setup, speichern Sie diese in den Ordner
C:\m_mustermann\TreiberundProgrammsetups\
Öffnen Sie einen Windows Explorer und gehen Sie auf
C:\m_mustermann\TreiberundProgrammsetups\
Doppelklicken Sie das Setup, es erscheint ein Installationsdialog. Geben Sie den Namen des von Ihnen erstellen Ordners unter C:\ ein, in Ihrem Fall Herr Mustermann müssen Sie
m_mustermann
eingeben. Hier ein Bild:
backupmyfilestousb-23.jpg
Klicken Sie jetzt rechts unten auf den Button "Next >", Programm wird installiert, der Status "Completed" erscheint
backupmyfilestousb-25.jpg
, man muss jetzt nur noch ein letztes mal rechts unten auf den Button "Next >" drücken. Somit ist backupmyfilestousb auf Ihrem PC installiert. Es befindet sich unter:
C:\m_mustermann\Programme\www_zeeshan_de\
Sie haben nun Verknüpfungen im Startmenü. Klicken Sie auf Start, Programme, www_zeeshan_de, backupmyfilestousb:
backupmyfilestousb-26.jpg
Diese Verknüpfungen hat die Installationsroutine für Sie erstellt. Starten Sie backupmyfilestousb, fügen Sie ihren Backupordner
C:\m_mustermann\
in die List der backupordner hinzu. Den Laufwerksbuchstaben Ihrer USB Festplatte noch einstellen. Klicken Sie auf den Button "Konfiguration speichern".
Eigentlich können Sie jetzt schon mal einen Probelauf der Datensicherung starten, indem Sie aud den Button "Start backupmyfilestousb" klicken, besser ist jedoch wenn Sie vorher die Verknüpfung für backupmyfilestousb in Ihren Ordner
C:\m_mustermann\Verknüpfungen\
kopieren. Dadurch haben Sie zwei Vorteile: Ihre Verknüpfungen sind nach einer Windows Neuinstallation (Formatieren von Laufwerk C:\ vorausgehend) und der darauf folgenden Datenwiederherstellung wieder verfügbar, auch Ihre Programmverknüpfungen und die Verknüpfungseigenschaften bleiben Ihnen erhalten (Farben, Schriftart, Fenstergröße usw). Viele Programme sind eventuell sogar ohne Programmneuinstallation gleich startbar. Klicken Sie die Rechte Maustaste auf den Ordner www_zeeshan_de auf dem Desktop und wählen den Befehl kopieren. Gehen Sie in den Ordner
C:\m_mustermann\Verknüpfungen\
im Inhaltsfenster auf der rechten Seite ein rechter Mausklick in der leeren Fläche und den Befehl Einfügen klicken. Die Verküpfungen erscheinen jetzt in Ihrem persönlichen Verknüpfungsordner.
backupmyfilestousb-27.jpg
In den Verknüpfungsordner können Sie Verknüpfungen von allen Programmen, die Sie benutzen, manuell hineinkopieren. Sie können sorglos eine erste Datensicherung per Doppelklick auf die Verknüpfung
C:\m_mustermann\Verknüpfungen\www_zeeshan_de\backupmyfilestousb\backupmyfilestousb.lnk
starten. Jetzt erscheint backupmyfilestousb.
backupmyfilestousb-31.jpg
Erstellen Sie einen Ordner
C:\m_mustermann\test\
und kopieren Sie dort einige neue Test-Dateien hinein. Starten Sie nach jeder Änderung backupmyfilestousb neu und prüfen Sie ob die Änderung nach der Datensicherung mit backupmyfilestousb ebenfalls auf Ihre USB Festplatte angekommen ist. Erstellen Sie einen neuen Ordner im test-Ordner, bennen Sie eine Datei um, bennen Sie einen Ordner um, löschen Sie eine Test-Datei usw. Prüfen Sie das Ergebnis jeweils auf Ihrer USB Festplatte und machen Sie sich mit der Funktion von backupmyfilestousb vertraut. Am Ende der Datensicherung erscheint ein Ergebnisbildschirm mit einer Übersicht, welche Dateien gesichert wurden und wie lange der Datensicherungsvorgang gedauert hat.
backupmyfilestousb-32.jpg
Da alles sehr schnell abläuft, erstellt backupmyfilestousb zusätzlich bei jeder Datensicherung eine Logdatei, in der man jederzeit nachlesen kann was backupmyfilestousb gesichert hat. Die neueste txt-Logdatei hat die höchste Nummer und befindet sich (in Ihrem Fall Herr Mustermann) unter
C:\m_mustermann\Programme\www_zeeshan_de\backupmyfilestousb\logs\
Über die Verknüpfung
C:\m_mustermann\Verknüpfungen\www_zeeshan_de\backupmyfilestousb\logs.lnk
erreichen Sie Ihre logs jederzeit auch übers Startmenü. So kann man in Ruhe das Ergebnis der Datensichrung nachlesen. Ein Ergebnisbildschirm kann im Editor zum Beispiel so aussehen:
backupmyfilestousb-22.jpg
Hier der Ergebnisbildschirm als Textform zur Erläuterung:
-------------------
00:09:33 = saving megabytes: 3,654598 z:\m_mustermann\Bilder\eos450d-8.jpg
00:09:33 = saving megabytes: 4,116787 z:\m_mustermann\Bilder\eos450d-9.jpg
00:09:34 = Freier Speicherplatz auf Ziellaufwerk in megabytes: z:\ ==> 33795,250000
00:09:38 =
00:09:38 = nicht loeschbare dateien: 0
00:09:38 = geloeschte dateien: 291
00:09:38 = zu loeschende dateien: 291
00:09:38 =
00:09:38 = nicht loeschbare megabytes: 0,000000
00:09:38 = geloeschte megabytes: 866,504169
00:09:38 = zu loeschende megabytes: 866,504169
00:09:38 =
00:09:38 = nicht loeschbare ordner: 0
00:09:38 = geloeschte ordner: 1
00:09:38 = zu loeschende ordner: 1
00:09:38 =
00:09:38 = nicht erstellbare ordner: 0
00:09:38 = erstellte ordner: 150
00:09:38 = zuerstellende ordner: 150
00:09:38 =
00:09:38 = nicht kopierbare dateien: 0
00:09:38 = kopierte dateien: 894
00:09:38 = zu kopierende dateien: 894
00:09:38 =
00:09:38 = nicht kopierbare megabytes: 0,000000
00:09:38 = kopierte megabytes: 1266,342758
00:09:38 = zu kopierende megabytes: 1266,342758
00:09:42 =
00:09:42 = Erfolg der Datensicherung: 100,0 %
00:09:42 = Dauer der Datensicherung: 00:09:42
00:09:42 = programmende um: 2009-05-13-01-13-06
00:09:42 = returncode=0
-------------------
Nach der Sicherung der letzten Datei (im obigen Beispiel z:\m_mustermann\Bilder\eos450d-9.jpg) erscheint der noch verfügbare Speicherplatz auf der USB Festplatte (Ziellaufwerk) in Megabytes. Es folgt eine Übersicht über Dateien und Ordner/Unterordner, die Sie (nach der letzten Datensicherung) aus Ihrem Ordner
C:\m_mustermann\
gelöscht hatten. Diese veraltete Dateien waren noch auf der USB Festplatte vorhanden und wurden jetzt ebenfalls gelöscht. Backupmyfilestousb zeigt Ihnen die Anzahl der Dateien, Ordner (und Unterordner) die zu löschen waren und die Größe der zu löschenden Dateien in Megabytes. Als nächstes sehen Sie eine Übersicht über angelegte Ordner, die Anzahl der gesicherten Dateien und die Größe aller gesicherten Dateien in Megabytes. 100 % Erfolg der Datensicherung bedeutet, dass alle Daten gesichert werden konnten. Über die Dauerder Datensicherung können Sie die durchschnittliche Daten-Übertragungsrate errechnen (sofern Ihnen das wichtig ist). In der letzen Zeile erscheint noch ein returncode, dieser sollte immer 0 lauten, so wissen Sie dass kein schwerwiegender Fehler aufgetreten ist. Gratulation, Sie haben Ihren PC erfolgreich für die Datensicherung mit backupmyfilestousb konfiguriert. Sie können jetzt das USB Kabel von der USB Festplatte abziehen. So schützen Sie Ihre Daten vor Zerstörung durch Viren oder Trojaner usw. Vor jeder Datensicherung sollten Sie einen Antiviren-Scan starten, erst nach dem Antivirus-Scan und der Beseitugung von Schädlingen dürfen Sie das USB Kabel von der USB Festplatte an den PC anschließen. Eine Datensicherung sollten Sie
* starten, wenn Sie sich absolut sicher sind, dass Sie keine Dateien oder Ordner versehentlich gelöscht haben, denn durch eine Datensicherung werden diese dann auch auf der USB Festplatte gelöscht
* starten, wenn Sie viel am PC gearbeitet haben und die Ergebnisse Ihrer wertvollen Arbeit sofort sichern möchten.
* mindestens einmal die Woche, auf jeden Fall aber monatlich durchführen.
Zusätzlich neben der Datensicherung auf USB Festplatte sollten Sie ab und zu (wenigstens) Ihre wichtigsten Daten auch auf CDs brennen. So vermeiden Sie jeglichen Super GAU. DVDs eignen sich nicht zur Datensicherung da diese nach ca 3 Monaten bereits nicht mehr lesbar sind, zumindest ist so meine Erfahrung. Herr Mustermann, nehmen wir mal an, dass Sie inzwischen seit ca 1 Jahr Ihre Daten mit backupmyfilestousb auf die USB Festplatte sichern. Es gibt nun folgende Szenarios, die Ihnen passieren könnten:
* Ihr Windows bootet plötzlich nicht mehr
* Ihr Windows ist zu träge und zu langsam geworden weil tausende von Programmen Ihr Windows verlangsamen, auch nach Deinstallation von einigen Programmen lässt sich Windows nicht mehr beschleunigen. Auch Tunigtools versagen auf ganzer Linie und führen zum "blauen Bildschirm" und spontanen Neustarts.
* interne PC Festplatte beschädigt (defekte Sektoren, Daten nicht mehr lesbar), Windows boote nicht mehr
* Viren, Trojaner, Rootkitvirus, Spyware, Würmer oder Sonstige Schädlinge haben Ihren PC befallen und Ihr PC und Ihre Daten sind virenverseucht. Ihr Antivirenscanner kann mit der Anzahl der Viren nicht mehr standhalten. Die Daten sind nicht mehr reparierbar.
* Durch eine Stromüberspannung im Netz oder durch einen Defekt im Netzteil ist Ihr PC abgeraucht, alle PC Komponenten sind beschädigt
* Jemand aus Ihrer Familie hat Ihren Ordner gelöscht, weil er "zu groß" war.
* Durch eine Fehlbedienung eines Programms oder einen Programmfehler wurden alle Ihre Daten auf C:\ gelöscht

Doch mit backupmyfilestousb bleiben Sie cool und gelassen. Datenwiederherstellung lautet jetzt das Zauberwort. Wenn Ihre PC Hardware defekt ist muss natürlich im schlimmsten Fall ein neuer PC her. Sofern es sich aber nur um Fehler auf Softwareebene handelt, können Sie Ihre interne PC Festplatte formatieren und darauf Windows frisch installieren. Achtung: Entfernen Sie Ihre USB Festplatte vom PC, Kabel abstecken!
Sie müssen mit der Windows CD booten, drücken Sie beim Booten eine beliebige Taste um mit der CD zu booten, beim Installationsdialog wählen Sie den Befehl "Partition löschen", bestätigen mit JA, dadurch wird Ihre interne Festplatte zum Datenträger "fabrikneu". Anschließend wählen Sie den Befehl "Partition erstellen" und wählen "NTFS Formatierung schnell". Folgen Sie nun den Anweisungen der Windowsinstallation bis Windows installiert ist. Sofern Sie einen neuen PC gekauft haben, haben Sie natürlich auch eine frische Windows Installation vorliegend (frei von Schädlingen). Installieren Sie Ihren Lieblings Antiviren Scanner. Schließen Sie erst jetzt Ihre USB Festplatte an den PC an. Vergeben Sie Ihrer USB Festplatte Ihren Laufwerksbuchstaben, in Ihrem Fall Herr Mustermann ist es Z:\ . Nun starten Sie einen Antiviren Voll-Scan auf Ihre USB Festplatte. Dadurch vermeiden Sie dass Viren von der USB Festplatte auf Ihr frisch installiertes Windows landen. Nach dem Scan öffnen Sie einen neuen Windows Explorer, gehen auf das Laufwerk Z:\ , dort machen Sie einen rechten Mausklick auf Ihren Ordner
m_mustermann
und wählen den Befehl "kopieren". Im Windows Explorer wechseln Sie auf das Laufwerk C:\ , in der rechten Fensterhälfte der Explorereansicht ein rechter Mausklick und den Befehl "einfügen" wählen. Dies startet die Datenwiederherstellung (Kopiervorgang von USB Festplatte nach C:\ ). Je nach Anzahl der Dateien und Datenmenge kann dieser Vorgang unterschiedlich lang dauern. Bei mir dauert der Vorgang etwa 7 Stunden für ca 265000 Dateien mit ca 400 Gigabytes in ca 22000 Ordnern. Abends kann man nach dem Starten der Datenwiederherstellung  den PC anlassen und schlafen gehen. So muss man nicht ständig vor dem PC warten, denn so spannend ist dieser Vorgang nun auch wieder nicht. Nach der Datenwiederherstellung installieren Sie das .Net Framework aus
C:\m_mustermann\TreiberundProgrammsetups\
Anschließend installieren Sie backupmyfilestousb-setup aus
C:\m_mustermann\TreiberundProgrammsetups\
wieder auf Ihren PC. Gratulation Herr Mustermann, Sie können jetzt Ihre Arbeit am PC mit dem Datenstand fortsetzen, den Sie zuletzt mit backupmyfilestousb gesichert hatten. Ich selbst kann es kaum fassen, dass dies schon das Ende dieser Anleitung sein soll. Ich hätte diese Anleitung auch in 5 Sätzen beschreiben können (so wie andere Programme damit werben "Datensicherung in 5 Schritten"), nur weiß ich, hätten Sie nicht viel dabei verstanden und die Anleitung wäre somit sinnlos. Ich hoffe mit den vielen Sätzen und Bildern dieser Anleitung konnte ich Ihnen die einzelnen Schritte verständlicher beschreiben und wünsche Ihnen nun viel Spaß mit der Arbeit am PC.



* Bedienungsanleitung für Fortgeschrittene:
Als Beispiel heißt Ihr Ordner "m_mustermann". Downloaden und installieren Sie backupmyfilestousb in Ihren Ordner m_mustermann (wenn Ihr Ordner noch nicht von Ihnen erstellt ist, wird er vom Setup ertellt). Im installierten Ordner
C:\m_mustermann\Programme\www_zeeshan_de\backupmyfilestousb
 sind folgende Dateien:
backupmyfilestousb.exe ist das Programm
configuration.txt ist die Konfigurationsdatei
deu.txt ist für Sprachtexte bestimmt
eng.txt ist für Sprachtexte bestimmt
readme.txt ist eine Kurzbeschreibung in Englisch
tur.txt ist für Sprachtexte bestimmt
Verschieben Sie alle Ihre persönliche Dateien, die Sie in Zukunft auf die USB Festplatte gesichert haben möchten in Unterordnern unter
C:\m_mustermann\
. Starten Sie backupmyfilestousb. Nach dem Konfigurieren klicken Sie auf den Button "Konfiguration speichern". Sie müssen auf allen Ordnern und deren Unterordnern vollen Lesezugriff haben, damit die Daten aus diesen Ordnern auf die USB Festplatte gesichert werden können. Wird auf einen Ordner/Unterordner der Zugriff verweigert, wird die Datensicherung abgebrochen. Deshalb können alle Systemordner und deren Unterordner nicht auf die USB Festplatte gesichert werden. Systemordner sind alle Ordner, die auf einer fabrikneuen oder formatierten Festplatte nach einer frischen Windowsinstallation bereits angelegt sind, also vom Betriebssystem erstellte Ordner. Einige Beispiele für Systemordner, die man nicht auf USB Festplatte sichern kann:
C:\Dokumente und Einstellungen\
C:\Programme\
C:\Windows\
C:\System Volume Information\
Da Sie den Ordner C:\m_mustermann\ selbst (oder durch den Installer) angelegt haben, können Sie sicher sein dass es kein Systemordner ist und backupmyfilestousb vollen Lesezugriff darauf hat. Nachdem Sie Ihre Dateien in
C:\m_mustermann\
gespeichert haben, starten Sie backupmyfilestousb und klicken auf Start, die Datensicherung beginnt sofort. Beim ersten mal wird backupmyfilestousb alle Daten auf die USB Festplatte sichern. Für einen Test können Sie eine Test-Datei im Ordner
C:\m_mustermann\
umbenennen, danach starten Sie backupmyfilestousb noch einmal. Ab dem zweiten mal sehen Sie live welche veraltete Dateien und Ordner auf der USB Festplatte gelöscht werden (weil diese im Ordner C:\m_mustermann nicht mehr existieren) , und anschließend sehen Sie welche neuen Dateien auf die USB Festplatte gesichert werden. Da ein Mensch nicht alles so schnell mitlesen kann, erstellt backupmyfilestousb bei jeder erfolgreichen Ausführung eine Log-Datei zum Nachlesen. Diese befindet sich laut unserem Beispiel unter:
C:\m_mustermann\Programme\www_zeeshan_de\backupmyfilestousb\logs
Die Log-Dateien sind besonders wichtig für spätere Überprüfungen. Am Ende einer Log-Datei können Sie die Dauer und den Erfolg der Datensicherung nachlesen. Überprüfen Sie nach den ersten Ausführungen von backupmyfilestousb, ob alle Ordner/Unterordner und Dateien von
C:\m_mustermann\
mit dem Stand auf der USB Festplatte identisch sind. Ist die Anzahl der Dateien und die Anzahl der Ordner von C:\m_mustermann mit den Angaben vom Ordner m_mustermann auf der USB Festplatte identisch ? (rechter Mausklick auf den Ordner
C:\m_mustermann\
und dann Eigenschaften klicken, dasselbe dann auf dem Ordner der USB Festplatte prüfen). Sie können ab jetzt wann immer Sie möchten eine Datensicherung auf die USB Festplatte starten. Der Installer hat für Sie Verknüpfungen im Startmenü und auf dem Desktop angelegt, die Sie nutzen können.


* Die Geschichte von backupmyfilestousb:
Darf ich mich vorstellen ? Ich heiße Zeeshan (sprich "Sischan"). Mit 18 Jahren erst hatte ich den ersten Kontakt zu einem PC. Es dauerte auch nicht lange bis ich alles verstellt hatte (damals aus Neugier, um zu wissen, was es so alles bei einem PC gibt). Fasziniert hat mich in dieser Zeit das Internet. Die Möglichkeit, etwas zu schreiben, das jeder an (fast) jeden Ort der Welt lesen kann. Wissen aneignen, und Wissen weitergeben. Insbesondere die Möglichkeit, anderen zu helfen, indem man sein Erlerntes im Internet zur Verfügung stellt und dadurch vielen Tausenden hilft, hat mich besonders begeistert. Damals habe ich Action Replay Codes für Videospiele selbst herausgefunden, mir und andere damit geholfen endlich mal sein Lieblingsspiel bis zu Ende spielen zu können (und somit das Spiel voll auskosten und auf seine Kosten kommen zu lassen). Inzwischen sind 11 Jahre vergangen, doch am Prinzip meiner Homepage hat sich auch heute nichts geändert. Diese Homepage ist weiterhin darauf konzipiert, anderen zu helfen. Früher waren PCs lediglich "Arbeitsmachinen" mit sturer Verarbeitung von irgendwelchen XY Daten. Durch gestiegene Multimedia Fähigkeiten der modernen PCs halten diese einen immer stärkeren Einzung in unser Leben. Von der Schreibmachine, dem CD-Player, SAT-Receiver bis hin zum Videorekorder. Alles wird durch den PC ersetzt werden. Der PC erledigt die Aufgaben nicht nur professioneller, sondern individueller und obendrauf Vieles gleichzeitig. Während man bei einem Videorekorder nur auf die Knöpfe der Fernbedienung und die beschriebenen Funktionen aus der Bedienungsanleitung beschränkt ist, kann man beim PC als Videorekorder nicht nur eine bessere Aufnahme-Qualität erzielen (bei DVB-S2 direkte Aufnahme der digitalen Daten auf die Festplatte), sondern man kann auch zwischen einer Vielzahl von Programmen für den Einsatz auswählen. Jedem das seine, wobei bei einem Videorekorder haben alle nur das Eine. Einen Wandel erlebte auch die Musikbranche. Früher musste man einen CD-Player kaufen um sein Lieblingslied zu hören. Heute haben Audio-Kompressionsformate wie MP3 (und viele weitere) die Welt so weit verändert, dass nicht mehr die Verbraucher CD-Player kaufen müssen um Musik hören zu dürfen, sondern Hersteller so genannte MP3-Player erfinden mussten um die Wünsche der Verbraucher zu befriedigen. Die nächste Schlacht, die der PC ebenfalls schon gewonnen hat, ist die Schlacht im Bereich der Fotografie. Fotografieren Sie noch mit einer analogen Kamera ? Ganze bestimmt nicht. Und wenn doch, so bin ich mir sicher, gehen Sie nicht mit der Zeit. Viele unnötige und misslungene Bilder hat man bei der analogen Fotografie erst nach dem Entwickeln des Negativs und der Fotoauszüge festgestellt. Für mich ist das nur Farb- und Papierverschwendung. Einen erheblich Beitrag zum Umweltschutz haben Digitalkameras insofern geleistet, dass die meisten Menschen nur noch ganz bestimmte, technisch gelungene Bilder ausdrucken/entwickeln lassen. Misslungene Bild landen sofort in den virtuellen Papierkorb. Auch im Videobereich ist ein Schwenk nach der Digitalisierung ersichtlich. Nach und nach werden die Kassetten der Mini-DV Camcorder durch alternativen Speichermedien wie SD-HC ersetzt. Neue Technologien bringen aber auch einen Nachteil: mit Begriffen wie H264, AVC, VC-1, HDMI 1.3, HD-Ready und FULL-HD werden die Verbraucher dermaßen verwirrt, dass ein Otto-Normalverbraucher kaum noch durchblickt. Alle diese neuen Videotechnologien haben aber eins gemeinsam: Sie benötigen Speicherplatz. Und zwar jede Menge. Wer einmal FULL-HD in Aktion gesehen hat, der schaut das bisherige normale Fernsehen nur noch mit einer leichten, inneren Frustration. Die Frust darüber, dass HDTV und FULL-HD noch immer kein Einzug in deutsche Fernsehen gefunden hat. Und damit zurück zum eigentlichen Thema. Mein erster PC hatte 233 Mhz, eine 2 Gigabytes Festplatte, lächerliche 32 Megabytes Arbeitsspeicher und ein inzwischen nostalgisches Diskettenlaufwerk, mit dem man wahnsinnige 1,390137 Megabytes speichern konnte. Von Jahr zu Jahr wuchs der Speicherbedarf immens. Oft habe ich bei einem Crash des Betriebssystem alle von mir erstellen Dateien und Dokumente verloren. Man saß früher oft zitternd vor dem PC "Hoffentlich stürzt der PC nicht ab" sagend, wenn man irgend eine neue Hardware installieren musste. Das waren noch Zeiten von Windows 95. Von Jahr zu Jahr haben sich bei mir Dateien angesammelt, die ich nicht mehr verlieren wollte. Das waren meine Dateien. Jeder hat so seine eigene Dateien. Kleine Dateien konnte ich anfangs noch auf Disketten sichern. Später aber passte nichts mehr auf Disketten. Schon früh musste also ein CD Brenner gekauft werden, um große Datenmengen zu sichern. Problematisch und umständlich war die Datensicherung auf CD aber jedes mal. Man musste die Größe eines jeden Ordners mit dem Taschenrechner zusammenrechnen, so dass irgend wie ca 650 Megabytes dabei rauskommen. Zuviel hat auf einer CD-R nicht mehr gepasst, und zu wenig wäre nur Verschwendung. Erinnern Sie sich noch an diese Zeiten? Überwiegend habe ich dieses Verfahren dann auch auf DVD+R bzw DVD-R übertragen. Jedes Jahr wuchsen die zu sichernden Datenmengen bei mir. So reichten eben CD-Rs nicht mehr aus. Bequemer waren eben DVDs. Ganze 4480 Megabytes können auf einer DVD geschrieben werden. Egal ob Bewerbungsschreiben, Programme, Bilddateien, Urlaubsvideos oder Musikdateien, alles findet seinen Platz auf der DVD. Doch wie ist es heute ? Wir haben das Jahr 2009. Aufgrund der großen Datenmengen im Bereich von 232 bis 930 Gigabytes ist inzwischen die Datensicherung auf DVDs genau so aufwändig geworden wie vor 10 Jahren die Datensicherung auf 1.44 Disketten, und 3 Jahre später die Datensicherung auf 650 Megabytes CDs. Man hat einfach keine Motivation monatlich ca 430 Gigabytes an Daten (ist bei mir so und dient hier jetzt als Beispielgröße) auf 98 DVDs zu brennen. Die Kosten der DVD-R Rohlinge und der zeitliche Aufwand decken sich nicht mit dem sehr risikobehaftetem Erfolg. Man müsste wieder Ordner für Ordner durchrechnen damit die Kapazität für 4480 Megabytes erreicht wird, und das 98 mal. Geht gar nicht. Und die Datenwiederherstellung ? Weiß man bei 98 DVDs noch welcher Ordner wo war ? Bestimmt nicht. Alternative wäre den Ordner mit allen Dateien als ZIP zu speichern, die ZIP Datei dann in 4480 Megabytes aufsplitten und dann auf 98 DVDs zu brennen. Dazu bräuchte man allerdings dann weitere 430 Gigabytes Speicherplatz für die ZIP Dateien. Und riskant ist das gesamte Konzept deshalb, weil eine der 98 DVDs beim Wiederherstellen ganz bestimmt nicht mehr lesbar sein wird, und somit die gesamte Datensicherung zunichte gemacht wird. Jetzt kommen ganz schlaue Leute und erzählen mir von der Festplatte ein Image zu erstellen. Sowas muss ich sofort verneinen, denn ich will ausschließlich nur meine Dateien sichern, bei einem Image werden aber auch das Betriebssystem selbst gleich mitgesichert, das können weitere 20 bis 30 Gigabytes werden. Ein weiterer Nachteil bei Images ist, dass man bei der Wiederherstellung denselben Zustand des Betriebssystems erhält, mit anderen Worten, man bekommt wieder die Trojaner, Viren, Spyware und im schlimmsten Falle Rootkitviren auch gleich aus dem Image wiederhergestellt. Also wenn ich doch mein PC neu aufsetzen will (oder muss), dann geht das nur mit einer frischen Windows Installation von der Windows CD/DVD. Nur da kann man sicher sein, dass Windows frei von Viren und Schädlingen ist. Alles was ich nach der Windows Installation möchte, ist nur noch meinen Ordner mit allen meinen Dateien und Unterordnern vom letzten Stand (vor dem "format C:" Befehl) wieder unter C:\ verfügbar zu haben. Nichts anderes. Da leider auch DVD keine komfortable temporäre Datensicherung ist, bleibt einem heute nur noch eine Lösung, eine USB Festplatte (auch externe Festplatte genannt). Sie haben richtig gelesen. USB Festplatte. Die Vorteile liegen auf der Hand, man braucht kein Brennprogramm, die Datensicherung geschieht bei USB 2.0 mit bis zu 30 Megabytes pro Sekunde, es gibt keine Fehler wie beim Brennen einer DVD, der PC muss das Datenformat nicht zwischen unterschiedlichen Formaten hin und her konvertieren, für die Länge der Pfade gibt es keine Einschränkungen, denn diese ist genau so lang wie die der Daten auf der Festplatte des Betriebssystems C:\ (bei gleicher Formatierung, zum Beispiel NTFS) und somit können Dateien 1 zu 1 kopiert werden, bei DVDs habe ich zu oft Probleme bekommen wegen zu langen Pfaden, bei CDs gibts Probleme bei unbekannten Zeichen im Dateinamen oder Ordnern (das ist ärgerlich wenn man schnell etwas sichern möchte, dann aber Stunden lang vor dem PC sitzen muss und Ordner verschieben oder Dateien umbenennen muss, damit man endlich seine Dateien auf CD/DVD sichern kann). Auch beim Wiederhertellen der Daten punktet eine USB Festplatte im Vergleich zur CD/DVD. Ich muss zum Beispiel nicht mit 98 DVDs vor dem PC sitzen und alle 20 Minuten eine DVD nach der anderen ins Laufwerk einlegen, sondern ich schließe nur die USB Festplatte an, klicke kopieren bei der USB Festplatte und klicken einfügen auf C:\ , gehe dann schlafen und am nächsten morgen sind dann tatsächlich ganze 430 Gigabytes wiederhergestellt, und das auf einem 100 % virenfreien frisch installiertem Windows Betriebssystem. Auf diese Weise habe ich schon mehrmals meine Daten von meiner USB Festplatte auf ein frisch installiertes Windows wiederhergestellt. Bei vielen Programmen sind sogar auch die Einstellungen und Optionen wiederhergestellt, da ich die für mich wichtigen Programme nicht unter C:\Programme sondern unter ein von mir erstellten Ordner direkt unter C:\ installiere (zum Besipiel C:\m_mustermann\Programme). Den von mir erstellten Ordner sichere ich dann natürlich auf die USB Festplatte und kann somit später auch die Programme inklusive ini-Dateien, Optionen und Einstellungen wiederherstellen. Das spart jede Menge Zeit und Aufwand (ich muss mich nicht mehr Fragen "Wie war die Option nochmal ? Wo habe ich das nochmal eingestellt ?" und alles wieder einstellen, und das bei tausenden von Programmen). Bei einer Datenwiederherstellung von der USB Festplatte bin ich also sehr entspannt und habe ein gutes Gewissen, weil mein Windows frisch von der original CD/DVD installiert ist, also absolut virenfei. Jetzt fragen Sie sich bestimmt, dass ich bereits von Datenwiederherstellung rede, einer Datenwiederherstellung jedoch mindestens eine Datensicherung bevorsteht, ich aber über meine Art der Datensicherung noch kein Wort verloren habe. Nun bevor ich Ihnen mehr über backupmyfilestousb erzähle, möchte ich dass Sie sich einen Artikel im Internet durchlesen, der sehr interessante Aspekte der Datensicherung auflistet, und mögliche Lösungswege beschreibt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Datensicherung
Eines kann ich Ihnen aus dem Wikipedia-Artikel aber schon mal abraten, das "Online Backup". Man weiß nicht, wem die online Backup-Server gehören, nach dem Upload der Daten sind Sie weder Besitzer noch Eigentümer Ihrer Daten. Einmal im Internet, sind Ihre (private) Daten für immer online und für jeden verfügbar. Es sollte aber nur einen geben, der Zugriff auf Ihre Daten hat: Sie selbst. Deshalb, Finger weg von "Online Backup". Und somit zurück zum Thema: Mein Weg zur Datensicherung. Wie Sie am Anfang der Geschichte von backupmyfilestousb bereits gelsen haben, sind wir inzwischen in einer Zeit, in der die eigene Dateien aus Dokumenten, Bild-Dateien, Video-Dateien, Musik-Dateien und ganze Programme mit allen Ordneren und Unterordnern und deren Dateien bestehen. Dies sorgt natürlich für einen immensen Bedarf an Speicherkapazität. Ich habe genau zwei Ordner direkt unter C:\ die ich nach intensiver Arbeit am PC als Kopie auf einer USB Festplatte gesichert haben möchte. Der erste Ordner heißt Beispielsweise
C:\m_mustermann
Bei der Installation von gekaufter Software gebe ich beim Setup den Installationspfad statt C:\Programme einfach C:\m_mustermann\Programme ein, somit werden meine Programme (insbesondere Programme mit Passwörtern und oder Lizenzen) bei der Datensicherung mit auf die USB Festplatte gesichert. Meine Bilder speichere ich ausschließlich unter C:\m_mustermann\Bilder. Dokumente unter C:\m_mustermann\Dokumente. Video-Dateien unter C:\m_mustermann\Videos. Musikdateien unter C:\m_mustermann\Musik. Für jede weitere Kategorie erstelle ich einen neuen Ordner unter C:\m_mustermann\Kategorie. Somit ist sichergestellt, dass alle meine Dateien, meine eigene Dateien also, sich im Ordner C:\m_mustermann befinden. Bei der Sicherung von C:\m_mustermann auf eine USB Festplatte werden also alle Unterordner mit allen Dateien gleich mitgesichert. So einfach ist das. Der Ordner C:\m_mustermann ist ein von Ihnen manuell erstellter Ordner und ist nicht an das Betriebssystem gebunden. Sollte Ihr Betriebssystem einmal streiken, so haben Sie, völlig unabhängig davon mit welcher UserID Sie sich notgedrungen am System anmelden, immer Zugriff auf Ihren Ordner und die darin enthalteten Dateien. Jetzt fragen Sie sich bestimmt warum ich meine Dateien nicht unter den von Windows angezeigten "Eigene Dateien" speichere, und Programme könnte man ja wie voreingestellt unter C:\Programme installieren. Die Antwort darauf ist ganz einfach. Der "Eigene Dateien" Ordner befindet sich unter "C:\Dokumente und Einstellungen" oder anders ausgedrückt: dieser Ordner war bereits nach der Installation des Betriebssytem angelegt. Es handelt sich hierbei also um einen Betriebssystemordner von Windows. Dasselbe gilt auch für C:\Programme. Funktioniert einmal mein Betriebssystem nicht mehr, so sind auch meine eigene Daten verloren. Sie glauben mir nicht, dann stöbern Sie doch einmal im Ordner "C:\Dokumente und Einstellungen" und klicken Sie auf jeden Ordner den Sie finden können, öfters wird Ihnen sogar in Ihrem eigegen UserID Ordner der Zugriff verweigert. Wenn Sie Ihre Dateien unter dem von Windows vorgeschlagenen Ordner "Eigene Dateien" speichern, legt das Betriebssystem im Hintergrund noch weitere Dateien in Ihrem Ordner ab. Wollen Sie das ? Sie glauben mir nicht, dann prüfen Sie das einmal nach. Damit man diese versteckte Dateien sieht, muss man diese in der Explorer Ansicht aktivieren. Windows Explorer starten, Extras, Ordneroptionen, Ansicht, bei "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" Häkchen entfernen, bei "Geschützte Systemdateien ausblenden" Häkchen entfernen, bei "Versteckte Dateien und Ordner" die Option "Alle Dateien und Ordner anzeigen" auswählen, übernehmen klicken (diese Beschreibung bezieht sich auf Windows Vista 64, bei Windows XP heißen die Optionen aber sehr ähnlich). Jetzt werden die im Hintergrund vom System angelegten (und zum System gehörenden) Dateien und Ordner sichtbar. Und diese befinden sich dann in Ihrem Ordner unter Ihren "Eigene Dateien". Ich möchte das nicht bei meinen Dateien. Bei mir kommen nur die Dateien in meinen Ordner, die ich auch wirklich selbst dort hinein kopiert oder gespeichert habe. Ich will keine Systemdateien in meinem Ordner C:\m_mustermann und auch die Meldung "Zugriff verweigert" mittels ACLS (Zugriffsberechtigungslisten) möchte ich in meinem Ordner nicht haben. Auch beim Kopieren von C:\ nach USB Festplatte möchte ich keine Fehlemeldungen sehen wie zum Beispiel "Fehler beim lesen von Datei xy, Zugriff verweigert". Sie glauben mir nicht ? Dann versuchen Sie doch einmal den Ordner "C:\Dokumente und Einstellungen" auf Ihre USB Festplatte zu kopieren. Der Kopiervorgang wird irgendwann mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Und somit können Sie Ihre Daten nicht mit einem einfachen Kopierbefehl auf die USB Festplatte sichern. Dasselbe gilt auch für den vom Betriebssystem angelegten Ordner C:\Programme. Deshalb gilt, Finger weg von Ordnern, die vom System erstellt sind, das ist meiner erster Grundgedanke und somit die Voraussetzung für den Einsatz von meinem Datensicherungsprogramm. Nun, neben C:\m_mustermann habe ich noch einen zweiten Ordner unter C:\ angelegt, in dem ich alle Freeware Programme und Freeware Tools installiere und auf dem neuesten Stand halte. Dieser heißt Beispielsweise
C:\toolsfueralle
Alle frei verfügbaren Programme und Tools ohne Passworten und oder Lizenzen installieren ich dann unter C:\toolsfueralle\Programme . Der Vorteil liegt darin, dass ich diesen Ordner bei anderen Familienmitgliedern und Freunden komplett auf deren PC nach C:\ kopieren kann. Somit haben diese sofort die neueste Programmversionen und die aktuellsten Tools. Für eine Datensicherung muss ich nur den Ordner C:\toolsfueralle auf meine USB Festplatte kopieren. So einfach ist das. Mein Programm backupmyfilestousb ist also nicht einfach nur ein Programm der alles für Sie erledigt, sondern viel mehr steckt dieser Grundgedanke dahinter, die eigene Daten nicht in Betriebssystemordnern zu speichern. Wie leistungsfähig backupmyfilestousb ist, zeige ich Ihnen anhand meiner zwei Ordner mit deren Inhalt als Beispiel. Mein Ordner C:\m_mustermann hat eine Größe von 390 Gigabytes, es befinden sich insgesamt 194640 Dateien und 13712 Ordner darin (die Datei die Sie gerade lesen inklusive). Mein zweiter Ordner C:\toolsfueralle hat eine Größe von 10,1 Gigabytes, es befinden sich insgesamt 64566 Dateien und 6110 Ordner darin. Insgesamt haben beide Ordner eine Größe von etwa 400 Gigabytes. 400 Gigabytes mal 1024 ergibt 409600 Megabytes. 409600 Megabytes dividiert durch 30 Megabytes pro Sekunde ergibt 13653 Sekunden. 13653 Sekunden dividiert durch 60 Sekunden ergibt 227 Minuten, und das wiederum sind 3 Stunden und 47 Minuten. Das bedeutet, wenn ich meine zwei Ordner von C:\ nach USB Festplatte sichere, dann dauert der Datensicherungsvorgang im besten Falle 3 Stunden und 47 Minuten, aber nur wenn die Übertragungsrate konstant bei 30 Megabytes pro Sekunde bleibt. 30 Megabytes pro Sekunde werden aber nur bei sehr großen Dateien erreicht, zum Beidpiel bei Video-Dateien. Da in meinen zwei Ordnern aber auch jede Menge kleine Dateien enthalten sind, wird sich die durschnittliche Übertragungsrate auf etwa 15 Megabytes pro Sekunde ansiedeln, und die Volldatensicherung dauert dann etwa 7 Stunden und 30 Minuten. Nicht immer, und auf keinen Fall automatisch soll die Datensicherung erfolgen. Halbautomatisch aber schon. So möchte ich dass nach einer Datensicherung alle Dateien in den zwei Ordnern auf der USB Festplatte identisch sind mit den Quell-Daten unter C:\ . Mit halbautomatisch meine ich, dass der Ablauf der Datensicherung zwar automatisch abläuft, aber erst wenn ich das Programm starte. Einen automatischen Start der Datensicherung möchte ich nicht, weil es durchaus mal sein kann dass ich eine Datei oder Ordner oder Programm lösche, aber erst im Nachhinein merke, dass ich doch die Dateien wieder brauche und kann diese dann von der USB Festplatte nach C:\ kopieren. Im Falle einer vollautomatischen Datensicherung wären die Daten aber auch auf der USB Festplatte gelöscht und nicht mehr wiederherstellbar. Den Windows Papierkorb verwende ich nicht mehr, weil auf dem Papierkorb nur Dateien nur in begrenzter Dateigröße abgelegt werden können. Kennen Sie die Windows Meldung "Die Datei ist zu groß um in den Papierkorb verschoben werden zu können. Wollen Sie die Datei endgültig löschen?" beim Löschen von Dateien ? Das liegt daran, dass der Papierkorb immer nur maximal so Groß sein kann wie der frei verfügbare Speicherplatz auf C:\ . Bei Windows XP ist aber eine noch kleinere maximale Dateigröße für den Papierkorb erlaubt. Der Vorteil beim Nutzen der USB Festplatte als Papierkorb liegt darin, dass man den vollen Speicherplatz auf C:\ nutzen kann, zum Beispiel wenn man den Windows Papierkorb täglich leert. So bleibt der Windows Papierkost im allgemeinen klein und man gewinnt dadurch Speicherplatz. Darüber hinaus kann man jede beliebige Datei löschen, und diese von der USB Festplatte wieder nach C:\ zurück kopieren. Das funktioniert auch bei Dateien, die zum Beispiel 50 Gigabytes groß sind, zum Beispiel Video-Dateien oder Image-Dateien. In naher Zukunft wird es mehr und mehr Blu-Ray-Discs geben, ein Image einer solchen Blu-Ray erfordert bis zu 47 Gigabytes, spätestens hier bietet die USB Festplatte als Sicherungskopie einen unerreichbaren Komfort. Und somit wieder zurück zum Thema, meine 2 Ordner müssen halbautomatisch auf die USB Festplatte gesichert werden. Anfangs hatte ich ja jede Datei die ich auf C:\ geändert hatte, manuell auch nach USB Festplatte kopiert. Leider musste man sich dabei jede Datei merken, bei Programmen schaut man natürlich nicht mehr ob sich dort auch irgendwelche INI-Dateien geändert haben, und somit stellte ich beim Wiederherstellen immer wieder fest dass eine einmal eingestellte Option erneut eingestellt werden muss (doppelte Arbeit bei jeder Wiederherstellung). Das wurde mir zu viel. Also habe ich Daten Synchronisationstools eingesetzt, aber das funktionierte nur halbwegs. Man musste nämlich (leider) vor dem PC Sitzen, denn jederzeit könnte eine Meldung kommen, dass Datei X nicht kopierbar ist, weil in Benutzung oder inzwischen gelöscht oder der Dateiname/Ordnername enhält Unicodezeichen, und dann musste ich jede Art von Meldung mindestens einmal bestätigen wie weiter verfahren soll. Geärgert hat mich, dass Dateien mit Unicodezeichen nicht kopierbar waren, und das lag nicht am NTFS Format, sondern viel mehr am Programm selbst. Das Programm konnte eben kein Unicode. Ich konnte nie die Datensicherung starten und dann mit einem guten Gewissen schlafen gehen. Bei einer Voll-Wiederhertsellung von USB Festplatte nach C:\ wiederum stellte ich Fest, dass viele leere Ordner, die ich früher auf C:\ gelöscht hatte, auf der USB Festplatte nicht gelöscht wurden. Beim Wiederherstellen von USB Festplatte nach C:\ waren also plötzlich jede Menge leere Ordner vorhanden, die ich dann manuell durchstöbern müsste. Auch dafür habe ich dann nach Tools gesucht, die mir alle leeren Ordner löschen, viele jedoch scheiterten bei einigen leeren Ordnern, die Erfolgsquote war gering, insbesondere Ordner mit Unicodezeichen konnte kein Programm löschen. Bei 18000 Ordnern habe nun wirklich keine Zeit manuell nach leeren Ordnern zu suchen und diese zu löschen. Also habe ich weiter nach besseren Tools gesucht. Die meisten Tools waren dermaßen mit Optionen und Einstellungen übersät dass man sich mehrere Tage in solch ein Programm hätte einarbeiten müssen. Und eine so hohe Zahl an Einstellungsmöglichkeiten verkompliziert das Ganze nur noch, denn ich müsste somit jede Einstellungakombination einzeln durchtesten. Jede falsche Einstellung kann meine Daten aber auch Löschen. Ich habe im Internet nach einem einfachen Programm gesucht, der mir meine Arbeit abnimmt und sauber immer nur die geänderten Dateien von C:\ nach USB Festplatte kopiert, ohne jeglichen Schnick-Schnack. Gefunden habe ich im Internet nichts. Man glaubt es kaum, aber so ist das. Die Internetsuchmaschinen spucken zwar jede Menge Ergebnisse, doch verwertbar sind die ohnehin nicht immer. Traurig nur, dass unter Millionen von Programmen und Tools keines meine Erwartungen erfüllte. Im Moment der leichten Verzweiflung habe ich mir Gedanken gemacht warum es solch ein Tool immer noch nicht gibt. Man glaubt es gibt alles im Inernet, aber das stimmt nicht. Nur weil es zu jedem Suchausdruck Millionen von Ergebnisse gibt, heißt das noch lange nicht dass jede Art von Tool im Internet verfügbar ist. Ich jedenfalls hatte eine Lücke gefunden, die es zu schließen gilt. Ich habe weiter überlegt und bin zu einem Ergebnis gekommen. Viele Menschen nutzen in der modernen Zeit zwar einen PC, aber programmieren, das ist nicht jedermanns Sache. Und das, bin ich mir ganz sicher, ist der wahre Grund warum es ein einfaches Tool wie backupmyfilestousb nicht gibt. Da ich selbst ein wenig programmiere, habe ich mir das Programmieren eines solchen Programms zu Herzen genommen. Bei Anfrage an einen Freund, was er von so einem Tool halte, meinte er das könne man doch per Windows Batch erledigen, das seien für 2 Ordner genau 2 Kopierbefehle. Kopieren von C:\ nach USB Festplatte. Aber dann würde jede Datensicherung 7 Stunden dauern, da jede Datei kopiert werden müsste. Außerdem, die Dateien die ich auf C:\ gelöscht hätte würden auf der USB Festplatte nicht gelöscht werden, bei einer Wiederherstellung von USB Fesplatte nach C:\ wären alle zuvor unbrauchbaren Dateien wieder da. Auch ist das Risiko hoch, dass auf der USB Festplatte der Speicherplatz aufgrund von nicht benötigten Dateien ausgeht und somit die Daten nicht gesichert werden können. Man könnte ja vor der Datensicherung erst beide Ordner auf der USB Festplatte löschen, und dann erst von C:\ nach USB Fetplatte kopieren. Aber auch hier gibt es einen weiteren Nachteil, denn das Läschen von 250000 Dateien und 18000 Ordnern benötigt wiederum eine weitere Stunde. Stromparend und umweltschonend ist das bestimmt nicht wenn ich jeden Tag eine Datensicherung starte und somit meinen PC unnötig für 9 Stunden beschäftige. So habe ich meinem Freund erklärt dass ein Batch einer solchen Aufgabe nicht gewachsen ist. Ich habe mir Programmierbücher gekauft, um mit der Entwicklung von backupmyfilestousb zu beginnen. Inzwischen ist einige Zeit verstrichen und ich habe mein Programm vielen Tests unterzogen. Am 2009-01-23 habe ich die erste Version im Internet zum Download bereit gestellt. Ich sichere inzwischen selbst meine 250000 Dateien und 18000 Ordner mit backupmyfilestousb. Insbesondere wenn ich viel am PC geschrieben habe, möchte ich diese Arbeit nicht verlieren, und starte backupmyfilestousb noch am selben Abend. Backupmyfilestousb sichert nur die geänderten Dateien auf die USB Festplatte und fährt den PC dann selbst herunter. Sa kann man abends die Datensicherung starten und schlafen gehen. Man muss nicht mehr vor dem PC sitzen und irgendwelche Meldungen bestätigen. Testen Sie das Programm, Sie werden es lieben. Ich jedenfalls kann nicht mehr darauf verzichten. Mir ist es inzwischen egal wann der PC streikt, da ich mit backupmyfilestousb den aktuellsten Stand meiner Daten immer auf der USB Festplatte habe. Ein Thema ist mir heute (2009-04-30) noch eingefallen, das ich ebenfalls erwähnen sollte. Vielleich haben Sie schon einmal vom Begriff RAID gehört. Sie können sich bei Wikipedia darüber informieren. Als Vergleich zu backupmyfilestousb kann nur das RAID 1 herangezogen werden. Während RAID 1 für die Sicherheit von Servern konzipiert ist, habe ich backupmyfilestousb eigentlich eher für den privaten Haushalt entwickelt. Ziel von RAID 1 ist dass auch beim Ausfall einer Festplatte das System mit den Daten von der zweiten Festplatte live weiterarbeiten soll. Die Daten sind also bei RAID 1 auf beiden Festplatten immer identisch. Bei RAID 1 existiert jedoch nur eine virtuelle Festplatte im System. Wird eine Datei versehentlich gelöscht, ist diese auch auf der zweiten Festplatte sofort gelöscht. Auch werden Betriebssystem mit auf der zweiten Festplatte geklont, und somit auch alle Arten von Viren die sich mit der Zeit anhäufen (Trojaner, Spyware, insbesondere Rookitviren nisten sich in das Betriebssystem ein). Bei einer RAID 1 Formatierung gehen die Daten von beiden Festplatten verloren, wogegen man beim Einsatz von backupmyfilestousb zwei unabhängige Festplatten zur Verfügung hat. Formatiert man zum Beispiel die interne Festplatte, so kann man Windows frisch installieren und bekommt somit ein virenfreies Windows. Anschließend kopiert man seine Daten von der USB Festplatte zurück auf die interne Festplatte (bei RAID 1 ist das nicht möglich). Der zweite Vorteil von backupmyfilestousb gegenüber RAID 1: wenn man eine Datei versehentlich löscht, so kann man diese immer noch von der USB Festplatte wieder auf die interne Festplatte kopieren, bei RAID 1 wäre die Datei sofort auch auf der zweiten Festplatte verschwunden. Eine Datensicheung mit backupmyfilestousb führt man im allgemeinen erst dann durch, wenn sichergesstellt ist, dass man keine Datei versehentlich gelöscht hat. Und RAID 1 ist wie gesagt nur für Internet Server geeignet, nicht für den privaten Haushalt.


* Häufig gestellte Fragen (frequently asked questions - FAQ):

* Frage: Kann mann statt einer USB Festplatte auch ein Netzlaufwerk als Ziellaufwerk verwenden ?
* Antwort: Ja, aber nur eingeschränkt. Das Dateisystem muss auf Quelllaufwerk und Ziellaufwerk identisch sein. Sie müssen manuell darauf achten dass die gesamtzulässige Pfadlänge die 259 Zeichen Grenze nicht übersteigt.

* Frage: Kann mann statt einen Ordner von der Partition C:\ auch einen Ordner von einer anderen Partition als Quelle verwenden ?
* Antwort: Ja. Backupmyfilestousb verhindert eine Systempartition als Ziellaufwerk zu definieren um Ihre Daten auf Laufwerk C:\ zu schützen. Wenn Sie jedoch Laufwerk D:\ als Quellaufwerk und Z:\ als Ziellaufwerk verwenden, so besteht die Gefahr, wenn Sie Ihre Konfiguration versehentlich vertauschen, dass die Master-Daten auf D:\ gelöscht werden wenn Laufwerk Z:\ fälschlicherweise als Quelllaufwerk konfiguriert ist. Auf den meisten Windows PCs gibt es grundsätzlich eine System-Partition C:\ . Verwenden Sie bitte die System-Partition C:\ als Quelllaufwerk (Master-Stand) für Ihre Backupordner.

* Frage: Kann mann die Datensicherung mit backupmyfilestousb irgendwie automatisieren ? Zum Beispiel soll täglich um 17:00 Uhr eine Datensicherung erfolgen.
* Antwort: Ja. Verwenden Sie dazu bitte den Windows Scheduling Task (Aufgabenplanung, Geplante Aufgaben). Bitte beachten Sie dass Sie mit einer Automatisierung zwei Nachteile in Kauf nehmen:
- Ihre USB Festplatte muss ständig am PC angeschlossen bleiben, bei Virenbefall ist auch Ihre USB Festplatte für die Viren sofort erreichbar.
- Wenn Sie Dateien oder Ordner versehentlich gelöscht haben, werden diese durch die automatische Datensicherung auch auf der USB Festplatte gelöscht. Überlegen Sie sich besser vier mal, bevor Sie Dateien oder Ordner löschen.
Deshalb empfehle ich die Datensicherung stets manuell zu starten (beachten Sie die Schritte in der Bedienungsanleitung für Einsteiger).

* Frage: Kann mann statt einer USB Festplatte auch einen USB Stick als Backup-Medium verwenden ?
* Antwort: Ja. Wichtig ist nur dass der USB Stick dasselbe Dateisystem (z B NTFS) haben muss wie die Quell-Partition der backupordner . Oft sind USB Sticks nicht im NTFS formatiert. Um einen USB Stick in das NTFS Format zu formatieren gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Sichern Sie alle Dateien von Ihrem USB Stick auf einen anderen Datenträger
2. Merken Sie sich den Laufwerksbuchstaben Ihres USB Sticks, als Beispiel dient hier ein USB Stick mit dem Laufwerksbuchstaben H:\
3. Klicken Sie auf Start, Ausführen, dort geben Sie CMD ein und drücken ENTER, in der Konsole geben Sie folgenden Befehl ein:
format H: /fs:ntfs
drücken danach ENTER, Namefür USB Stick eingeben, wieder ENTER drücken, warten bis Formatierung fertig ist.
4. Prüfen Sie jetzt das Dateisystem Ihres USB Sticks, es sollte NTFS sein.

* Frage: Auf meinem USB Stick mit NTFS-Dateisystem kann nicht geschrieben werden, auch nicht über den Windows-Explorer. Was kann ich tun ?
* Antwort: Eventuell haben Sie (eingeschränkte) Benutzerrechte. In den NTFS Zugriffseinstellungen sind gewöhnliche User nicht als zugriffsberechtigte eingetragen. Melden Sie sich als Administrator an, im Windows-Explorer rechter Mausklick auf USB Stick, Eigenschaften, Sicherheit, Ihren Benutzer hinzufügen (falls noch nicht vorhanden) und markieren, unten bei Vollzugriff ein Häkchen setzen, übernehmen. Administrator abmelden, mit Ihrem UserAccount anmelden, den Schreibzugriff auf Ihren USB Stick im Windows Explorer prüfen.

* Frage: Kann ich irgendwie meine Daten aus "Dokumente und Einstellungen" bzw aus dem "Eigene Dateien" Ordner mit auf die USB-Festplatte sichern ?
* Antwort: Speichern Sie Ihre Dateien, Bilder, Filme und Dokumente bitte immer in ein von Ihnen erstelltes Verzeichnis zum Beispiel:
C:\1max mustermann
Um dennoch Daten aus den Systemordnern
"Dokumente und Einstellungen"
oder
"Eigene Dateien"
mit auf die USB-Festplatte zu sichern habe ich eine eine Batch-Funktion integriert. Der Batch erstellt eine Kopie von "Eigene Dateien" in den temporären Ordner
C:\9xyz
Aus diesem Ordner werden die Daten auf die USB-Festplatte gesichert. Sie müssen nur das Programm installieren und auf >Start backup< klicken.
Wichtig: backupmyfilestousb muss vom selben Benutzer ausgeführt werden unter dem das backupmyfilestousb-Installationsprogramm gestartet wurde. Administrationsrechte sind für backupmyfilestousb zwingend erforderlich, der Zugriff auf die zu sichernden Dateien muss gewährleitet sein.
Auf Windows XP System muss das "Windows Server 2003 Resource Kit Tools 1.0" installiert sein.

* Frage: Das Programm stürzt beim Start ab. Es erscheint die Fehlermeldung:
"""
backupmyfilestousb funktioniert nicht mehr
Ein Problem hat die richtige Ausführung des Programms verhindert. Schließen Sie das Programm.
"""
Wie bringt man das Programm zum starten ?
* Antwort: Die Ursache dieses Problems kenne ich nicht, aber die Fehlermeldung und einen Workaround habe ich ebenfalls. Der Fehler kann übrigens bei fast allen dotNetframework Programmen auftreten, und ist somit nicht Programmspezifisch.
Folgende Fehlerbeschreibung findet man unter Systemsteuerung, Ereignisanzeige:
Description: The process was terminated due to an unhandled exception.
Exception Info: System.Reflection.TargetInvocationException
Mein Workaround, meine Lösung:
Halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt, rechter Mausklick auf Programmicon, "Als anderer Benutzer ausführen" klicken, geben Sie jetzt Benutzernamen und Passwort ein, klicken Sie dann auf OK, Programm startet fehlerfrei. Sie sollten als Administrator-User angemeldet sein. Das Programm benötigt Administrator-Rechte.

* Frage: Das Programm sichert die Daten nicht, es erscheinen ständig Fehlermeldungen im Statusfenster.
* Antwort: Tritt auf Windows 8/8.1 auf. Schliessen Sie das Programm und starten Sie es erneut als Administrator: Rechter Mausklick auf Link oder EXE, dann "Als Administrator ausführen" auswählen. Selbst wenn man bereits als Administrator mit Adminrechten angemeldet ist, muss mann bei Windows 8/8.1 trotzdem "Als Administrator ausführen" auswählen damit das Programm mit vollen Adminrechten gestartet werden kann.




COPYRIGHT WWW.ZEESHAN.DE
UTC+1
20160603132555