Bildqualität ohne Interpolation vs Bildqualität mit Interpolation

Digitale Fotografie: Die Wahrheit über Netto Megapixel und Brutto Megapixel (Herstellerangabe)
Viele Digitalkamera-Benutzer (in Internet-Foren) sind der Meinung "Mit Interpolation bekommt man bessere Bildqualität". Ich bin nicht dieser Meinung.
Ich sage: Nur das, was man wirklich fotografiert hat, zeugt von Qualität.
Ich bin der Meinung dass ein fotografiertes Bild, das anhand rechenintensiven Verfahren künstlich auf die vierfache Pixelmenge interpoliert wird, also Pixelwerte erfunden/errechnet anstatt fotografiert, ist generell qualitativ minderwertiger als das original fotografierte Bild.
Mit diesem Bericht beweise ich anhand von Beispiel Bildern, dass Bilder ohne Interpolation IMMER die bessere Bildqualität haben als Bilder mit Interpolation.

Für den DIREKTEN Vergleich (Gegenüberstellung) wurde jeweils ein Bild mit der gleichen Zielgröße (6 Millionen RGB-Pixel) im Arbeitsspeicher (17,3 Megabytes im RAM) erzeugt.
Folgende Technik kam zum Einsatz:
* Sony SLT-A65
* Konica Minolta Dynax 7D
* auf beiden Kameras wurde das qualitativ hochwerige Festbrennweiten-Objektiv Sony DT 35mm F/1.8 SAM mit gleicher kritischer Blende F5.6 jeweils abwechselnd verschraubt verwendet
* Bilder vom Stativ, Bildstabilistor aus, ISO 100, identische Belichtungszeit bei beiden Kameras führt Konstruktionsbedingt bei SLT zu dunkleren Bildern (als Ausgleich wären längere Belichtungszeiten in der SLT-A65 erforderlich)
* PC Bildschirm, auf dem ich die Bildqualität beurteile (und Unterschiede feststelle):
Toshiba 42SL738G 42 Zoll FULL HD LED BACKLIGHT GLOSSY GLARE DISPLAY über HDMI digital verbunden mit PC Grafikkarte Nvidia GTX660, Sitzabstand ca 1,5m. Bildschirmauflösung 1920x1080@60FPS im Bildgrößen-Modus "Punkt für Punkt" (nativ).
* Bildbetrachtungssoftware: Faststone image viewer mit Bildanzeige "Automatische Größe: Aktuelle Größe"
Bildqualität ohne Interpolation
Netto-Megapixel
1 Pixel bedeutet 1 RGB-Pixel
Bildqualität mit Interpolation
Brutto-Megapixel (Herstellerangabe)
1 Pixel bedeutet 1 Single-Color-Pixel
Weg zur JPG-Bilderstellung:
1. 
Sony SLT-A65
Sony DT 35mm F/1.8 SAM
20131224133211-DSC04696.ARW
2.
originalraw and dcraw_zero_mod
"dcraw -v -h -w -T -W "
3. 
TIF 2 JPG mit Xnview mit max JPG Qualität
20131224133211-DSC04696.jpg
Weg zur JPG-Bilderstellung:
1. 
Konica Minolta Dynax 7D
Sony DT 35mm F/1.8 SAM
20131224164526-PICT0006.MRW
2.
originalraw and dcraw
"dcraw -v -q 3 -w -T -W "
3.
TIF 2 JPG mit Xnview mit max JPG Qualität
20131224164526-PICT0006-q3.jpg
-- --
EXIF
20131224133211-DSC04696.txt
EXIF
20131224164526-PICT0006.txt
Aus 
24 240 576 Single-Color-Pixel Bytes
in der RAW Datei wurden
18 180 432 Single-Color-Pixel Bytes
für die TIF/JPG-Bilderstellung verwendet.
Aus 
6 056 128 Single-Color-Pixel Bytes
in der RAW Datei wurden
6 056 128 Single-Color-Pixel Bytes
für die TIF/JPG-Bilderstellung verwendet.
Aus
18 180 432 Single-Color-Pixel Bytes
in der RAW Datei wurde ein TIF/JPG-Bild generiert, das
18.180.472 Bytes (17,34 Megabytes)
im Arbeitsspeicher (RAM) belegt.
Aus
6 056 128 Single-Color-Pixel Bytes
in der RAW Datei wurde ein TIF/JPG-Bild generiert, das
18.168.424 Bytes (17,33 Megabytes)
im Arbeitsspeicher (RAM) belegt.
Fazit:
Ein Bild im Arbeitsspeicher (RAM) enthält:
100 % fotografierte Pixelbytes,
0 % erfundene Pixelbytes per Interpolation. 
Sehr gute Informationsdichte und Pixeleffizienz pro 1 Million RGB-Pixel.
Homogenität der Primärfarben: Vorhanden.
Fazit:
Ein Bild im Arbeitsspeicher (RAM) enthält:
33 % fotografierte Pixelbytes,
66 % erfundene Pixelbytes per Interpolation. 
Mangelhafte Informationsdichte und Pixeleffizienz pro  1 Million RGB-Pixel.
Homogenität der Primärfarben: Nicht vorhanden.
Trivia:
Für die Kontruktion des Fertigbildes werden 75 % der fotografierten Pixelbytes verwendet.
Zusätzlich werden 0 % Pixelbytes erfunden.
Trivia:
Für die Kontruktion des Fertigbildes werden 100 % der fotografierten Pixelbytes verwendet.
Zusätzlich werden 200 % Pixelbytes erfunden.
Gesamt-Fazit:
Hiermit ist bewiesen, dass Bilder ohne Interpolation IMMER die bessere Bildqualität haben als Bilder mit Interpolation.
Die Aussage "Mit Interpolation bekommt man bessere Bildqualität" ist hiermit widerlegt.
Eine Digitalkamera (mit Bayer-Sensor) hat somit nur ein Viertel der vom Hersteller angegebenen Anzahl der Pixel als RGB-Pixel (ohne Interpolation).

Anwendungs-Beispiele:
* Eine Kamera mit 6 Megapixel Herstellerangabe kann maximal 1,5 Millionen RGB-Pixel fotografieren.
Für 1,5 Millionen RGB-Pixel Bedarf benötigt man eine Kamera mit 6 Megapixel Herstellerangabe.
* Eine Kamera mit 16 Megapixel Herstellerangabe kann maximal 4 Millionen RGB-Pixel fotografieren.
Für 4 Millionen RGB-Pixel Bedarf benötigt man eine Kamera mit 16 Megapixel Herstellerangabe.
* Eine Kamera mit 24 Megapixel Herstellerangabe kann maximal 6 Millionen RGB-Pixel fotografieren.
Für 6 Millionen RGB-Pixel Bedarf benötigt man eine Kamera mit 24 Megapixel Herstellerangabe.
* Eine Kamera mit 36 Megapixel Herstellerangabe kann maximal 9 Millionen RGB-Pixel fotografieren.
Für 9 Millionen RGB-Pixel Bedarf benötigt man eine Kamera mit 36 Megapixel Herstellerangabe.
* Eine Kamera mit 64 Megapixel Herstellerangabe kann maximal 16 Millionen RGB-Pixel fotografieren.
Für 16 Millionen RGB-Pixel Bedarf benötigt man eine Kamera mit 64 Megapixel Herstellerangabe.
* Eine Kamera mit 96 Megapixel Herstellerangabe kann maximal 24 Millionen RGB-Pixel fotografieren.
Für 24 Millionen RGB-Pixel Bedarf benötigt man eine Kamera mit 96 Megapixel Herstellerangabe.
* Eine Kamera mit 144 Megapixel Herstellerangabe kann maximal 36 Millionen RGB-Pixel fotografieren.
Für 36 Millionen RGB-Pixel Bedarf benötigt man eine Kamera mit 144 Megapixel Herstellerangabe.

Inhaltsverzeichnis mit allen original RAW Dateien und JPG Dateien in vollen 6 Millionen RGB-Pixeln:
* http://www.zeeshan.de/fotografie_interpolation/

Beispiel Bilder:

Weitere Beispiel Bilder:











COPYRIGHT WWW.ZEESHAN.DE
UTC+1
20150915143456